EAP-Zentrum

Die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) ist eine von der gesetzlichen Unfallversicherung entwickelte ambulante Therapieform. Dabei wird wohnortnah eine intensivierte physiotherapeutische Behandlung durch ein muskuläres Aufbautraining ergänzt.

Um eine erfolgreiche Behandlung zu erreichen, sind in der Regel 10-30 EAP-Einheiten erforderlich. Jede Behandlungseinheit erstreckt sich über 2 Stunden (bei LEAP 4 Stunden) täglich und umfasst die Bereiche Physiotherapie, Medizinische Trainingstherapie und Physikalische Therapie (je nach Erkrankung).

Ein EAP-Zentrum zeichnet sich durch ein zusammenwirken von Physiotherapeuten, Masseuren und Sportwissenschaftlern, sowie den apparativen und räumlichen Voraussetznungen aus. Außerdem ist ein Kooperationsarzt im Bereich Unfallmedizin für ein EAP-Zentrum erforderlich.

Im RehaMed Offenbach finden Sie alles in einem Haus:

Anwendungsbereiche für eine EAP

Die Erweiterte Ambulante Physiotherapie kommt vorwiegend zur Beseitigung von besonders schweren Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparates, insbesondere nach operativen Eingriffen in Betracht.

4 Schritte zur EAP